Management-
systeme

„Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.“
Antoine de Saint-Exupéry
Agile Managementsysteme - Dr. Klaus Köpnick aus Varel

Managementsysteme – Dynamiken mit mehreren Wirklichkeiten

  • Übereinstimmung
    Sie wünschen sich in Ihrem Unternehmen eine hohe Übereinstimmung zwischen dem beschriebenen, dem zertifizierten und dem funktionierenden Managementsystem?
  • Flexibilität
    Sie möchten eine sinnvolle Balance von Standards und Flexibilität herstellen, von Dokumentation und flexiblem Freiraum?
  • Digitalisierungskonzepten
    Sie beschäftigen sich mit Industrie 4.0 und Digitalisierungskonzepten und brauchen nun Ideen, wie sich dazu passend ein „Managementsystem 4.0“ entwickeln kann?
  • Handlungsfelder
    Sie wünschen sich eine Weiterentwicklung der bisherigen „klassischen“ Vorgehensweisen in Ihrem Managementsystem und benötigen dazu konkrete Handlungsfelder – natürlich soll alles zertifizierungskonform sein?
  • qualitätsorientiertes Denken
    Ihre Mitarbeiter*innen sollen qualitätsorientiertes Denken und Handeln oder Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz weiter annehmen und gezielt fördern?
  • Führungskräfte
    Sie möchten Ihre Mitarbeiter*innen und Führungskräfte dazu bewegen, sich auf Veränderungen einzulassen und diese zu treiben?
  • ISO-kompatible Auslegung
    Sie beschäftigen sich mit agilen Praktiken sowie Prozessen und wünschen sich deren ISO-kompatible Auslegung und Steuerung?
  • Ergebnisse
    In Ihrem Managementsystem sollen Nutzen und Ergebnisse („output matters“) sichtbarer werden?

3 Wirklichkeiten der Managementsysteme

Fällt Ihnen auch manchmal auf, dass sich in Ihrem (Qualitäts-) Managementsystem seltsame Dynamiken entwickeln, obwohl doch alles so schön festgelegt, vereinbart, beschrieben und auch durch eine Gutachterorganisation zertifiziert ist?

In Unternehmen haben wir es häufig mit mindestens 3 Wirklichkeiten der Managementsysteme zu tun. Die eine ist die beschriebene, die andere die zertifizierte und die dritte die funktionierende Wirklichkeit – und nicht immer passen diese überein und sind kompatibel.

Das hat viel damit zu tun, dass wir es auch bei Managementsystemen mit „lebenden“ Systemen zu tun haben. Die komplexen Wechselwirkungen von Prozess- und anderen Vorgaben, „guten Absichten“, Veränderungsvorhaben und den ungeahnten Rückwirkungen als „Rückstellkräfte“ des sozialen Systems gilt es zu verstehen. Solange der Mensch im Spiel ist gilt keine monokausale Logik.
Köpnick Coach und Berater - Prozessoptimierung und mehr

Mindset und Kultur – der Schlüssel für agile Managementsysteme

Klassische Qualitäts-, Umwelt-, Arbeitsschutz- und Ansätze für andere Systeme reichen heute nicht mehr aus. Das ergibt sich aus den komplexer werdenden Wertschöpfungsketten, der Reduktion von Liefer- und Reaktionszeiten, steigender Dynamik, dem Wertewandel, den regulatorischen Änderungen sowie aus Globalisierung und Digitalisierung. Dies muss zwangsläufig auch Auswirkungen auf Managementsysteme haben. Auch die Normenwelt passt sich an. So hat in den vor kurzem stattgefunden Normenrevisionen eine Schwerpunktverlagerung auf Nutzen und Ergebnisse für die Organisation und ihre Kunden stattgefunden („output matters“).

Die traditionellen Ansätze sind also zu ergänzen mit innovativen Methoden und – besonders – einem entsprechenden „mindset“. Dazu gehören u.a. Prävention, ganzheitliches und frühes Betrachten von Wertschöpfungsketten, Orientierung an Interessenpartnern (besonders Markt, Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) sowie Governance und Kultur. In Zukunft wird dies noch bedeutungsvoller. Immer häufiger werden auch Prozesse sinnvoll, bei denen der selbststeuernde Umgang mit Schnelligkeit, Unsicherheit und Komplexität Vorrang hat vor der Fixierung beherrschter Bedingungen. Die Dominanz (hierarchischer) Ordnung verändert dabei ihren Charakter – neudeutsch werden die dabei verfolgten Konzepte mit dem Attribut „agil“ versehen.

Meine Unterstützung: Balance von Standards und Flexibilität finden

Ich unterstütze Sie gerne beim Finden Ihrer individuellen und unternehmensspezifischen Lösungen. Nach dem Grundsatz „structure follows process follows strategy“ sowie dem Paradigma „output matters“ sollten Sie nur das Maß an „Managementsystem“ und „Ordnung“ finden, um erfolgreich zu sein.
Agiles Management und systemische Beratung
Ich verfüge über mittlerweile mehr als 25 Jahre praktische Erfahrung im Aufbau, der Entwicklung und der Zertifizierung verschiedenster Managementsysteme – im strategischen, operativen und methodisch-technischen Bereich. Als freier Gutachter leite ich bei Gutachterorganisationen Verfahren nach den Regelwerken ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 (Umwelt), ISO 45001 (Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit), SpaEfV/ISO 50001 (Energie), IQNet SR10 (gesellschaftliche Verantwortung), EFQM (Business Excellence).

Mein Alleinstellungsmerkmal – Arbeits- und Organisationspsychologe sowie Ingenieur – in Verbindung mit meinen langjährigen Erfahrungen in Organisationen und Managementsystemen erweist sich auch hier für Sie als vorteilhaft. Mein Beratungsansatz beruht auf den ganzheitlichen Methoden der systemischen Beratung und der Transaktionsanalyse.

Anschrift

Dr. Klaus Köpnick
Bürgermeister-Osterloh-Str. 32b
26316 Varel

Kontaktdaten

Telefon: 0172 4112518
E-Mail: info@klauskoepnick.de

Coaching auf der nächsten Ebene



Design, Programmierung & Hosting by Eventomaxx. Die Internet- & Webagentur in Lübeck.